Sauerstofftherapie

Sauerstoff ist die Grundlage unseres Lebens. Denn durch Sauerstoff kann unser Körper die lebensnotwendige Energie erzeugen. 

Viele Alterungsvorgänge sowie Anfälligkeiten für Krankheiten hängen eng mit einer mangelnden Sauerstoffversorgung der Zellen zusammen. Sauerstoffdefizite stellen sich auch durch ungesunde Ernährung und eine bewegungsarme Lebensweise ein.  

Dabei kann Sauerstoffmangel zu einer Vielzahl von Beschwerden führen: das körpereigene Abwehrsystem ist geschwächt, Organe werden nicht mehr optimal durchblutet, Konzentrations- und Leistungsschwäche sind die Folge. 

Leiden auch Sie unter Beschwerden, die mit Sauerstoffmangel einhergehen? 

Dann nutzen die das Angebot der Sauerstofftherapie in meiner Praxis!  

Was bewirkt die Sauerstofftherapie? 

Durch die Stimulierung des O2-Stoffwechsels im Blut vermag die Sauerstofftherapie die Lebensqualität und unser Wohlbefinden zu steigern, Erkrankungen vorzubeugen und Körperfunktionen zu verbessern. Auch die sportliche und mentale Leistungsfähigkeit kann gesteigert werden. Des Weiteren wird durch die Inhalation konzentrierten Sauerstoffs in den Kapillaren (kleinste Blutgefäße) eine Durchblutungsverbesserung erreicht.  

Behandlungsablauf 

Nach der Einnahme bestimmter Mineralstoffe und Vitamine, die die Aufnahme des Sauerstoffs in die Zellen und seine Verwertung verbessern, erfolgt die Inhalation des Sauerstoffs. Die Blutzirkulation kann nach der Inhalation durch körperliche Bewegung verstärkt werden.  Ziel ist es, das Sauerstoffangebot an den Organismus langfristig zu verbessern. Da der Sauerstoffspiegel im Blut bei der Therapie kontrolliert erhöht wird und dadurch die Sauerstoffversorgung der Zellen, des Gewebes sowie der Organe gesteigert wird, ist weder mit Nebenwirkungen noch mit einer Verschlimmerung des Krankheitsbildes zu rechnen. Es handelt es sich um ein natürliches Heilverfahren.  

Bei welchen Erkrankungen wird die Sauerstofftherapie angewendet? 

  • Sauerstoffmangel- und Sauerstoffverwertungskrankheiten
  • Durchblutungsstörungen des Gehirns
  • Durchblutungsstörungen der Augen und Ohren (Ohrgeräusche, Tinnitus)
  • Durchblutungsstörungen der Extremitäten („Schaufensterkrankheit“)
  • Durchblutungsstörungen des Herzens, Altersherz, Angina pectoris
  • Kreislaufbeschwerden (niedriger und hoher Blutdruck, Kreislauflabilität)
  • Störungen des Energiehaushaltes und der Regulation (Erschöpfungszustände) 

Auch als Ergänzung zur biologischen Krebstherapie  kann die Sauerstofftherapie zur Abschwächung der Nebenwirkungen der Chemo-/Strahlentherapie eingesetzt werden. 

Haben Sie Fragen? Dann sprechen Sie mich bitte an – ich beraten Sie jederzeit gerne!